Angst - Phobie - Zwang

© designsstock - Fotolia.com
© designsstock

Gefangen im eigenen System

Wenn der Alltag von Ängsten bestimmt wird, wenn Zwänge ein normales Leben fast unmöglich machen oder Phobien die persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten zu stark eingrenzen, ist der Leidensdruck für Betroffene groß.

Bleibt rechtzeitige Hilfe aus, kann es schnell "abwärts" gehen

Ängste und Phobien sind durch entstehende Vermeidungen leider oft mit Zwängen und/oder der potentiellen Entstehung von Depressionen verbunden. 

 

Solch Begleiterkrankungen (Komorbiditäten) führen meist noch stärker in die Verzweiflung und den sozialen Rückzug - ggfls. bis zur Isolation - und sind in den seltensten Fällen von den Betroffenen allein zu bewältigen.

 

Zwänge hingegen schränken Sie im Alltag unter Umständen derart ein, dass ein 'normales' Leben kaum noch möglich ist. Im schlimmsten Fall ist es sogar nicht mehr möglich, einer Arbeit nachzugehen.

 

Hinzu kommt oft die Scham, entdeckt zu werden und die Anstrengung, den Zwang vor der Umwelt zu verbergen.

Neben der Verhaltenstherapie kann hier auch die Hypnosetherapie - sogar begleitend während einer bestehenden Therapie - unterstützen und die Gesamttherapiezeit u. U. deutlich verkürzen helfen. 

 

Für ein bestmögliches Ergebnis stehen Ihnen in meiner Praxis stets beide Therapieformen, auch in Kombination, zur Verfügung.

 

Natürlich aber ist die Hypnose dabei kein “Muss“. Sie haben die Wahl.

Sprechen Sie mich gerne an und wir erarbeiten gemeinsam Ihre Möglichkeiten.